Unsere Zitrusfrüchte


Ende November... die Clementinen.

Manchmal sind sie eher, manchmal später reif. Ab Mitte November kostet jedes Teammitglied täglich 5 bis 6 Mandarinen, um eine der wichtigsten Entscheidungen im Jahr zu treffen: der Beginn der Ernte.

Clemenules: auch wenn sie häufig noch Mandarine genannt wird, ist ihr eigentlicher Name Clementine. Die Mandarine ist eine Varietät, die in Spanien fast nicht mehr angebaut wird. Unsere Clementinen sind leicht zu schälen, sind etwas sauer und können einige Kerne haben, was durch die die Bestäubung unserer Bienen passieren kann. In der Regel haben sie aber keine Kerne. Die Saison kann, abhängig der Regenfälle, bis Anfang Januar andauern.

Und ab Dezember... die Orangen.

Unser Obst- und Gemüsegarten "El Carmen" befindet sich in einer eher kühleren Gegend in Valencia. Das bedeutet, dass die Früchte unter guten Bedingungen relativ lange am Baum hängen und reifen können.

Die Sorte unserer Orangen heißt Nabel. Innerhalb dieser Varietät gibt es ähnliche Geschmäcke, aber unterschiedliche Reifezeiten. Die ersten, die reifen, sind die Navelinas gefolgt von den Navel Foyos und Lane Late. Die Ernte wird meistens mit den Varietäten Powel und Chislet beendet. Es ist schwer einzuschätzen, in welcher Woche wir welche Sorte ernten, da das immer vom Wetter abhängt - im Besonderen von der Kälte. Nachts muss es kalt sein und tagsüber warm - das sind die idealen Bedingungen für die Reife der Frucht.

  • Von Dezember bis Januar erreichen die Orangen ein optimales Zuckerlevel und das bedeutet, dass sie für den Verzehr geeignet sind. Die Orangen, die wir im ersten Monat ernten haben den, für eine frische gepflückte Zitrusfrucht typischen, sauren Charakter. Nach einigen Tagen nimmt dieser saure Charakter ab und die Frucht schmeckt süßer. Wenn sie in diesen Monaten geerntet werden, halten sie in guten Lagerbedingungen (kühl und luftig) bis zu 3 Wochen frisch. Ein guter Saft am Morgen klärt die Stimme und versorgt uns mit vielen Vitaminen.
  • Von Februar bis März: Mitte der Saison schmecken die Orangen süßer, verlieren aber ihren Zitrus-typischen sauern Geschmack nicht.
  • Im April: die Orangen sind am süßesten und haben ein leichtes Orangenblütenaroma. Die Haut hat in den Monaten sicher den ein oder anderen Kratzer eines Astes abbekommen oder wurde vom Hagel oder der Sonne gezeichnet. Das kannn zur Folge haben, dass vielleicht die ein oder andere Orangen "schlecht wird". Es ist sehr wichtig, diese Orangen beiseite zu legen und zügig zu konsumieren, damit sie keine anderen anstecken. Deshalb ist es empfehlenswert, die Ernte gestaffelt, also in mehreren Kisten zu verschiedenen Zeitpunkten, zu bestellen.