Warum kristallisiert mein Honig?


Sobald unsere Orangenbäume in Mai in die Blüte gehen, steckt der Baum alle Kraft in die Blüte, anstatt in die Frucht, weshalb wir die Blüte als Ende der Orangensaison deklarieren. Unsere Bienen sammeln in diesen Wochen dann den Nektar für unseren Orangenblütenhonig. Die Blüte geht ca. 2-3 Wochen und dann füllen wir den Orangenblütenhonig in den Sommermonaten den Honig der Saison ab. Deshalb steht auf deinem Etikett das Datum vom Juli.

Den heißen Sommer verbringen die Bienen dann in Burgos (Nordspanien), wo sie den Gerbirgshonignektar sammeln. Diesen füllen wir dann im Oktober ab.

Laut spanischem Gesetz sind wir verpflichtet, ein Haltbarkeitsdatum auf das Glas zu schreiben.

Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und nun gibt es noch einige Gläser, die dieses Etikett haben:

Altes Etikett:

15 - Chargennummer

2025 - Haltbarkeitsdatum (nach span. Gesetz muss das angezeigt werden, Honig wird aber NICHT schlecht)

05.07.2017 - Abfülldatum

Neues Etikett:

Es ist aber wichtig, dass du verstehst, dass Honig NICHT schlecht wird. Mit der Zeit und auch abhängig der Temperatur kristallisiert der Honig. Das ist das höchste Qualitätsmerkmal, dass es gibt, denn das bedeutet, dass der Honig pur und rein ist. Es bedeutet, dass unsere Bienen nichts anderes als ihren eigenen Nektar zu sich genommen haben - also kein Zucker (was den Honig nicht kristallisieren lassen würde).

Und was mache ich nun, wenn ich flüssigen Honig mag?

Du kannst den Honig ganz einfach in einem warmen Wasserbad wieder flüssig machen.


Powered by HelpDocs (opens in a new tab)